kfd logo

Wohnviertelhelferinnen und -helfer


Wie können 3000 katholische Christen, die auf einer Fläche von 133 qkm unter vielen Menschen anderer Konfessionen und Religionen leben, zu einer Gemeinde werden? Wie halten wir Kontakt zu denen, die weit entfernt vom Kirchort wohnen, die keine Fahrgelegenheit haben, die der Kirche gleichgültig oder mit Vorbehalten gegenüberstehen, die suchen nach Glauben und Gemeinschaft, die noch fremd sind und vielleicht der Sprache nicht mächtig...?

Diese Fragen bewegten 1968 die St.-Paulus-Gemeinde dazu, unter dem damaligen Pfarrer Clemens Schräder, den Kreis der Wohnviertelhelfer(innen), damals Wohnviertelapostolat genannt, zu gründen. Für ca. 30 Gemeindemitglieder sollte eine Person da sein, die den Oster- und Weihnachtspfarrbrief persönlich überbringt, dabei auch die Neuzugezogenen in ihrem Bezirk kennenlernt, für Gespräche, für Fragen und Informationen bzgl. der Pfarrgemeinde zu Verfügung steht und Brücken zu den Mitchristen, zu Pfarrer und Mitarbeitern, zu Gruppen und Einrichtungen der Gemeinde, letztlich zu Gott und der Kirche baut. Der anspruchsvolle Name „Wohnviertelapostolat“ sagte genau das: Teilhabe am Dienst der Apostel, die Frohe Botschaft Jesu zu den Menschen zu bringen und sie einzuladen zur Gemeinschaft mit Ihm und untereinander.

60 Frauen und Männer trafen sich am 2. Dezember 1968 im Kindergarten, um diesen Dienst zu übernehmen. Manche von ihnen sind heute noch dabei. Herr Hans-Georg Pauen wurde Sprecher des Wohnviertelapostolates bis 1995. Die organisatorischen Arbeiten übernahm ab 1979 Frau Hannelore Brummundt.

Heute sind es 65 Wohnviertelhelferinnen und –helfer, die den jährlichen Advents- und Weihnachtspfarrbrief des Pastoralverbundes in die Häuser bringen. Etwa die Hälfte von ihnen arbeitet gleichzeitig in der Caritaskonferenz mit.

Ihnen allen ein herzliches Vergelt’s Gott! ER kennt den Einsatz, die Mühe, die Freude und die Enttäuschungen, die damit verbunden waren und sind. Wir hoffen, daß sich auch in Zukunft Menschen für diesen Dienst finden. Auch Sie könnten Wohnviertelhelferin / Wohnviertelhelfer sein.