Krankenkommunion / Hauskommunion

Kommunionhelferinnen und –helfer in unserer Gemeinde

„Wie gut dass der Heiland da ist. Ich habe schon so gewartet. Wie sollte ich das alles sonst ertragen.“
Dieser Ausspruch eines kranken Menschen, der schon seit einigen Jahren bettlägerig ist, zeigt, wie wichtig die Kranken- bzw. Hauskommunion sein kann. In unserem Pastoralverbund wird sie zu ca. 70 Personen gebracht. Manche leben in ihrer eigenen Wohnung oder bei Angehörigen, die sie pflegen, andere in den Heimen und Einrichtungen für Kranke oder Senioren.

In der St.-Paulus-Gemeinde sind es 5 Kommunionhelferinnen bzw. –helfer die diesen Dienst übernommen haben. In der Regel besuchen sie die Kranken einmal im Monat, entweder nach dem Sonntagsgottesdienst oder zu einem vereinbarten Termin.

Wenn Sie selbst die Krankenkommunion wünschen oder ein Angehöriger darum bittet, rufen Sie uns an: (Kontakt: Annemarie Lux, Tel.: 0571 57302).

Kommunionhelferinnen und –helfer teilen auch bei Bedarf in der Eucharistiefeier mit dem Priester zusammen die Hl. Kommunion aus. Für ihren Dienst werden sie vom Bischof beauftragt, nachdem sie an einem Vorbereitungskurs teilgenommen haben.