Der Kirchenvorstand in unserer Gemeinde


Der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Paulus besteht aus dem Pfarrer bzw. dem Leiter des Pastoralverbundes Mindener Land, acht gewählten Mitgliedern und einem Vertreter des Pfarrgemeinderates. Die Mitglieder werden für 6 Jahre gewählt. Alle 3 Jahre wird jeweils die Hälfte der Mitglieder neu gewählt. Die Wiederwahl ist möglich.

KV – Mitglieder sind:

1. VorsitzenderRoland FalkenhahnPropst und Pfarradministrator
Stellv. VorsitzenderArnold Tschökegewählt bis 2018
2. Stellv. VorsitzenderJörg Bove gewählt bis 2021
ProtokollführungAndreas Vassmergewählt bis 2021
Kurt Bökergewählt bis 2018
Petra Grühngewählt bis 2021
Delia Lübkergewählt bis 2018
Christof Patzwaldgewählt bis 2021
Dorothea Schlütergewählt bis 2018
Vertreter des PGRChristof Patzwald

Aufgaben des Kirchenvorstandes:

Der Kirchenvorstand hat die Aufgabe, die Kirchengemeinde als Rechtsträger zu vertreten, ihr Vermögen zu verwalten, Rechtsgeschäfte abzuschließen und ihre Rechte und Interessen wahrzunehmen. Die Vermögensverwaltung bezieht sich hierbei auf die Sorge für Erhaltung, Pflege und ggf. Vermehrung sowie auch die vorschriftsmäßige Verwendung aller Vermögen auf Ortskirchenebene.
Aufgabengebiete im Einzelnen sind:
  • Immobilien- und Hausverwaltung
  • Finanzverwaltung
  • Personalangelegenheiten
  • Vertragsangelegenheiten
  • Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen

Baumaßnahme Renovierung der St. Paulus Kirche


Renovierung der St. Pauluskirche Nach ca. 25 Jahren ist es notwendig, dass die St. Pauluskirche innen mit einen neuen Anstrich versehen wird. Durch die Ablagerungen vom Ruß der abgebrannten Kerzen sind die ursprünglichen Farben unansehnlich geworden. An einigen Stellen machen sich im Putz Risse bemerkbar. Auch die Elektro- und die Beleuchtungsanlage bedürfen einer Erneuerung. Aus diesem Grund hat der Kirchenvorstand beschlossen, eine Baumaßnahme zur Renovierung der Kirche einzuleiten Der Antrag beim Erzbischöflichen Generalvikariat wurde nach fach-technischer Prüfung im vollen Umfang als notwendig anerkannt. Durch zusätzliche Auflagen des EGV zur Herstellung eines differenzierten Zugangs und zu einer Dämmung an der Ostwand im Chorraum, wurden bisher Kosten in Höhe von 230.000 € ermittelt. Vom Erzbischöflichen Generalvikariat wird die Maßnahme mit 131.000 € bezuschusst. Für die Gemeinde sind die verbleibenden Kosten von 99.000 € aufzubringen. Zur Finanzierung des Gemeindeanteils haben wir mehrfach zu Spenden aufgerufen und Überweisungsträger in der Kirche ausgelegt. Den umliegenden Firmen und den Mindener Geldinstituten haben wir einen Brief, mit der Bitte um eine Spende für die Renovierung des Gotteshauses zugesandt. Weitere Anträge auf Zuschüsse wurden beim Kirchbauverein und beim Bonifatiuswerk gestellt. Bisher können nur 74.000 € finanziert werden. Von der Gemeinde selbst wurden, abgesehen von fünf größeren Spenden, nicht einmal 1.000 € gespendet. Aufgrund der enttäuschenden Spendenbereitschaft und einer Finanzierungslücke von ca. 25.000 €, hat dieses den Kirchenvorstand veranlasst, die Baumaßnahme zu stoppen. Angesichts des immer unansehnlicher werdenden Kirchenraumes, bitte ich alle Gemeindemitglieder und Gottesdienstbesucher um eine großzügige Spende für die Renovierung der St. Pauluskirche. Vorbereitete Überweisungsträger haben wir in der Kirche ausgelegt. Spenden können auch auf das Konto Nr.: 84 406 628 BLZ 490 501 01 mit dem Stichwort "Kirchenrenovierung" überwiesen werden. Eine Spendenbescheinigung werden wir ihnen zukommen lassen.

Allen Spendern herzlichen Dank und vergelt's Gott.
Heinz Aumann